Die Sauna – worauf muss man achten?

Zunächst – welche Arten von Sauna gibt es überhaupt?

Es gibt in der Tat nahezu 20 verschiedene Saunatypen, begonnen bei der Babysauna über die Biosauna, Erdsauna bis hin zur türkischen Sauna. Sie unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Art der Wärme – trockene und heiße Luft oder heißer Wasserdampf – und durch den Sauna-Aufguss. 

Regelmäßiges Schwitzen kann das Leben verlängern, behaupten finnische Wissenschaftler. Laut einer Studie wirkt sich das Saunieren positiv auf das Herz aus. Je häufiger Menschen mit einer Vorerkrankung die Sauna nutzten, desto niedriger wurde das Risiko, z.B. an einem Herzinfarkt zu sterben. Durch die hohen Temperaturen wird das Immunsystem gestärkt und dazu angeregt, Abwehrstoffe zu bilden. Dennoch ist natürlich auch hier Vorsicht geboten! Bei Risikopatienten sollte die Saunanutzung bitte unbedingt vorher ärztlich abgeklärt werden.

Aber nicht nur das Herz profitiert von regelmäßigen Saunagängen.

Auch auf die Haut kann die Sauna eine positive Wirkung haben! Durch das Schwitzen und die Anwendungen im kalten Wasser wird die Haut perfekt durchblutet und optimal gereinigt. Die Poren öffnen sich, verhornte Hautschüppchen werden gelöst und angesammelter Talg kann abließen. 

Die ätherischen Öle können entzündungshemmend wirken, wodurch Hautunreinheiten und Pickelchen schneller abheilen können.

Durch die hohe Wärme wird die Durchblutung der Haut angeregt. Dadurch wird die Haut mit Sauerstoffen und Nähstoffen versorgt. Die Zellen können schneller regenerieren und die Haut hat, bei einer regelmäßigen Anwendung, eine jugendlichere Ausstrahlung! Welche Frau möchte denn nicht gern jünger aussehen?

Nach den Saunagängen ist die Pflege der Haut sehr wichtig. Eine hochwertige Creme schützt gegen Austrocknung und durch die geöffneten Poren können die Pflegesubstanzen wesentlich besser in die Haut einziehen. Aber bitte keine Fruchtsäuren verwenden! Sie sind ein „NoGo“, denn sie beruhigen die Haut nicht, sondern wirken nach dem Saunagang stressend.

Auch in der dauerhaften Haarentfernung ist die Anwendung von Fruchtsäuren und Sauna ein Thema.

Am Tag der Behandlung solltest du auf die zusätzliche Wärmezufuhr durch die Sauna unbedingt verzichten. Sie kann zu Hautreizungen führen und kontraproduktiv sein. Ebenso ist die Fruchtsäure mit Vorsicht anzuwenden und mit deiner Behandlerin zu besprechen. 

Genaue Informationen zu den Do`s and Dont`s bei der dauerhaften Haarentfernung erhältst Du von deiner Beauty-Expertin in deinem hairfree Institut. Sie hilft dir bei allen Fragen rund um das Thema Hautgesundheit und ist deine erste Ansprechpartnerin, wenn du dir nicht sicher bist, was du machen darfst und was lieber nicht. Eine wunderschöne, jugendliche und glatte Haut genießen muss kein Traum mehr sein. Saunagänge ohne den vorherigen Stress mit Rasur oder Epilation, einfach spontan und frei sein! Hairfree ist Dein perfekter Partner dafür.

Dauerhafte Haarentfernung

Individuelle & kostenlose Beratung

Deine Zufriedenheit ist uns wichtig, deswegen beraten wir Dich ausführlich, ehrlich und transparent.

100 % kosten­los & un­verbind­lich
​​Un­ab­hängige Be­ratung von erfahrenen Haut­expert:innen
Per­sön­lich und in­di­vi­duell zu­ge­schnitten